News

März / April 2019

17.03.2019 Tag der offenen Tür – Helios Klinikum Aue

Bei strahlend schönem Wetter lud das Helios Klinikum Aue am 17.03. zum Tag der offenen Tür ins Klinikum ein. Rund 5000 Besucher ließen sich den Blick hinter die Kulissen nicht entgehen. Die Bestandteile des Bluts einmal genauer betrachten, austesten wie elektrische Impulse Körperreaktionen auslösen, mit dem Teddy in die Sprechstunde gehen, den Azubis der Klinik beim Lernen im eigenen Bildungszentrum über die Schulter schauen und als Highlight die Robotik im Zentral-OP bestaunen und selbst ausprobieren – all das und vieles mehr, wurde den zahlreichen Gästen geboten. Eine sehr gut organisierte Veranstaltung, welche Groß und Klein begeisterte und zum Staunen brachte.

21.03.2019 Netzwerk ERZgesund - Unternehmerabend Basiswissen BGM in Marienberg

Seit zwei Jahren arbeitet das Netzwerk ERZgesund erfolgreich im westlichen Teil des Erzgebirgskreises. Verschiedene Fachforen, Unternehmerabende und sogar eine Gesundheitsmesse hat es zwischen Stollberg, Aue-Schwarzenberg und Annaberg schon gegeben. Im März nun haben die engagierten Netzwerker quasi einen weißen Fleck noch für sich erschlossen: In der Baldauf-Villa Marienberg gab es einen Auftakt-Workshop. Zirka 35 Unternehmer und Führungskräfte folgten der Einladung und erhielten zu Beginn ein umfangreiches Bild der bisherigen Netzwerkarbeit. So stellte Vorstandsmitglied Anne Beuthner-Krauß die Industrie- und Gewerbevereinigung Aue (IGA) als Projektleitung und IGA-Koordinatorin Nicole Strebe das Netzwerk vor. Dabei ging es nicht nur um das Erreichte, sondern auch um die Perspektiven. Warum das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) kein Spaß, sondern eine politisch gewollte Strategie ist, erläuterte Jana Dost. Die Geschäftsführerin der IHK – Regionalkammer Chemnitz machte anhand von Zahlen deutlich, wie wichtig Präventionsleistungen sind. Nach einer kleinen Pause, sollten im zweiten Teil die sechs Grundpfeiler von ERZgesund vorgestellt und mit Fachkompetenz ganz konkrete kleine erste Maßnahmen den Teilnehmern schmackhaft gemacht werden. In diesem Teil fand sich auch schon genug Raum zu Diskussionen und Austausch. Die Ernährungspyramide wurde ebenso vorgestellt, wie konkrete Steuersparmodelle und Finanzierungsmöglichkeiten für Weiterbildungen. Besonders interessant waren auch die Ausführungen von Kathleen Bauch von theracompact, der Praxis für Ergotherapie, zum Thema Sucht. Denn genau in diesem Bereich kommt es auf Feingefühl und doch striktes Eingreifen an. Bauch erläuterte, dass nicht nur Zigaretten und Alkohol zu den Abhängigkeitsstörungen gehören, sondern auch Kaufsucht, die Abhängigkeit von so genannten harten Drogen oder auch Essensstörungen. Bis zum Schluss wurde ein eifriger Gedankenaustausch gepflegt. Gerade auch die Ausführungen von Steuerberater André Unger, dem Inhaber der gleichnamigen Kanzlei in Marienberg, ist zum Ende auf großes Interesse gestoßen. In sehr lebendiger Art berichtete er von neuen steuerlichen Möglichkeiten, Chancen und auch über seine persönlichen und ausschließlich positiven Erfahrungen, die er mit besonderen Präventionsangeboten in seiner Kanzlei gesammelt hat. Aktuell laufen die Vorbereitungen zur Zertifizierung der Unternehmen mit dem Siegel ERZgesund. Alle wichtigen Informationen dazu erhalten Sie zum nächsten Unternehmerabend, am 05.06.2019, ab 17 Uhr in der Bäckerei & Konditorei Schellenberger, Forstweg 16, in Aue. Eine Anmeldung zum Termin ist noch möglich, unter info@iga-aue.de.

27.03.2019 Regionalkonferenz Marienberg - Innovation aus Tradition, Stadthalle Marienberg

„Nicht die Großen fressen die Kleinen, sondern die Schnellen überholen die Langsamen.” Das Zitat des deutschen Topmanagers Eberhard von Kuenheim könnte sinnbildlich über allen Vorträgen zur 6. Regionalkonferenz Erzgebirge in der Stadthalle Marienberg stehen. Mit 250 Gästen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung war die Resonanz so groß wie noch nie. Sie zeugte eindrucksvoll von der Brisanz des Themas „Innovation aus Tradition. ERZGEBIRGE Gedacht. Gemacht.“, das sich als roter Faden durch die Tagesveranstaltung zog. Konkrete Handlungsempfehlungen sind nun in einem regionalen Thesenpapier festgeschrieben. „Zu behaupten, mehr Geld gehöre in die Metropolen, ist grundlegend falsch. Wir beweisen mit unseren Projektideen in der Region, dass wir innovativ sind und uns in die Zukunft hineindenken können“, eröffnete der Landrat des Erzgebirgskreises, Frank Vogel, die Konferenz. Immer neuen Ideen und Entwicklungen offen gegenüber habe sich das Regionalmanagement Erzgebirge in knapp 20 Jahren zu einer festen Größe in Sachsen entwickelt, wenn es um Regionalentwicklung geht, reflektierte er als Sprecher des Regionalmanagements Erzgebirge in einem kurzen Rückblick. „Hier sind Zukunftswillen und kluge Ideen zuhause, die sich auf eine jahrhundertelange Tradition und einen großen Erfahrungsschatz der Menschen gründen. Innovation und Technologieförderung verknüpfen sich im Erzgebirge mit einem positiven Lebensgefühl. Das ist richtig so“, brachte Michael Kretschmer, Ministerpräsident des Freistaates, die Perspektive der Region auf den Punkt. Mit seinem Vortrag „Talente – Technologie – Toleranz: wie Regionen für Fachkräfte attraktiv werden“ thematisierte Prof. Dr. Michael Seidel von der Hochschule Hof den Ansatz der Kreativen Klasse als Schlüsselfaktor für das Wachstum von Regionen. „Es geht nicht mehr nur darum, wie vielfältig die Wirtschaft ist, sondern wie ich in der Region leben kann. Nichts ist emotionaler als der Begriff Heimat“, so Seidel. „Wir müssen weiter stark als Gesamtmarke Erzgebirge auftreten und mit unseren Botschaften die Herzen der Menschen erreichen, die hier leben und arbeiten sollen. Denn man geht doch dahin, wo man glaubt, eine gute Zukunft zu haben“, sieht André Lang, Geschäftsführer Norafin Industries (Germany) GmbH Mildenau und Sprecher des Wirtschaftsbeirates Erzgebirge, den Fokus der künftigen Zusammenarbeit. Beispiele erzgebirgischer Handwerks- und Industriefirmen zeigten eindrucksvoll, dass die Region beim Thema Innovation nicht beim Punkt Null beginnt. In Kurzbeiträgen stellten Unternehmer unter den Stichworten Innovationsstrukturen, Digitalisierung und klassische F&E erfolgreiche Konzepte ihres Firmenalltags vor. Diese sind oftmals eingebettet in regionale Netzwerke, die Jan Kammerl, Geschäftsbereichsleiter Wirtschaftsservice/Fachkräfte bei der WFE GmbH im Blick hat. „Man muss sich der Digitalisierung stellen, auch wenn man manchmal skeptisch ist“, so Jochen Browa, Geschäftsführer Wittigsthal GmbH. (Artikel des Regionalmanagement Erzgebirge, www.wfe-erzgebirge.de)

30.03.2019 Auer Business- & Modegala 2019 - 100 Jahre Bauhaus

Erfrischend – zwanglos – entspannt … erklang es von den Besuchern der diesjährigen Auer Business- und Modegala. Unter dem Motto 100 Jahre Bauhaus, wurde alles Zeitgenössische der letzten 100 Jahre aufgegriffen – von den Dekorationselementen, über die kulinarische Präsentation der Gerichte, bis hin zur musikalischen Ausgestaltung des Abends auf der Tanzfläche oder zu den Schellackplatten und Livemusik in der Raucherlounge. Als Hauptprogrammpunkt glänzte die 45 minütige Modenschau, bei der sich folgende Händler beteiligten: Augenoptiker Hofmeister, Bodychic, Cop Copine, Curt Bauer, Dessous for you, Juwelier Goral, MANNohMANN by Herrenmode Heilig, Maroo Fashionstore, Mode Marius, Parfümerie Aurel, Uhren und Schmuckhaus Möckel, Scala – Meine Mode, Schuhmode Schädlich (in alphabetischer Reihenfolge). Für das Styling der Models sorgten Friseursalon Ulrike Lindner und Parfümerie Aurel. Mit künstlerischen und akrobatischen Elementen überzeugten Anja Pavlova, eine internationale Burlesque-Tänzerin und die Tausendkünstler aus Leipzig, im Rahmen der Modenschau. Auch in der Präsentation des kulinarischen Teils fand sich das Motto des Abends wieder. Die Genusshöhepunkte wurden kreiert von: Popella Genusshandwerk, Hotel Blauer Engel, Bäckerei zum Schellenberger, Eiscafé am Altmarkt und vertreten mit Kaffeespezialitäten, die Weichhold GmbH. An der Cocktailbar überzeugte André Otto von der Bowlingstreet mit Klassikern der 80er. Für die musikalische Umrahmung sorgten auf der Bühne HarmoNovus im Stil der Zwanziger, die Strawberries mit Beatles-Klassikern und, bis tief in die Nacht, DJ White, der die Gäste bis zur letzten Minute tanzen lies. Bruno Trautzer sang auf der Bühne zur Modenschau und am Piano in der Raucherlounge. In unserer Künstlerlounge gab es neben Erinnerungsfotos aus der Fotobox, die Möglichkeit, sich von Ralf-Alex Fichtner in Sekundenschnelle zeichnen zu lassen – dieses Angebot nutzten zahlreiche Gäste und erfreuten sich an ihren Portraits. Skulpturen von Hartmut Rademann rundeten die Gestaltung der Künstlerlounge ab. Das gastgebende Autohaus Oppel stellte den Mercedes GLE vor und gab den Gästen nach der Präsentation die Möglichkeit das neue Flaggschiff genau unter die Lupe zu nehmen. Die positiven Resonanzen der Gäste sprachen für sich. Ein Fazit des Organisationsteams: Es wird auch in 2020 eine Business- & Modegala geben, das Team tankt Energie und geht ab Spätsommer wieder in die Vorbereitungen. Zum Organisationsteam der Auer Business- & Modegala gehören: Katja Kießig (Hotel „Am Kurhaus“ Bad Schlema), Anne Beuthner-Krauß (Beuthner Grafik & Konzepte), Christin Pannek (SWA Aue-Bad Schlema), Katrin Winkler (Deutsche Bank), Grit Schubert (Bodychic), Jan Kaiser (WochenEndSpiegel), Ronny Eberhart (Professional Security Service), Ulrich Wagelöhner (MSF Medientechnik) und Nicole Strebe (IGA Aue e. V.).

10.04.2019 8. Sitzung Wirtschaftsbeirat, GDZ Annaberg-Buchholz

Das Berufsorientierungsprojekt Karriere Dual nutzte die Chance und stellte im Rahmen der 8. Sitzung des Wirtschaftsbeirates sein neues Angebot, die Studienmesse Dual ERZ vor, welche am 14. Juni, in der Festhalle Annaberg-Buchholz ihren Auftakt erfährt. Zielgruppe des Projekts sind Schüler der Klassen 9- 12 an erzgebirgischen Gymnasien, sowie Unternehmen der Region. Weitere Informationen finden Sie unter: www.wfe-erzgebirge.de/de/Berufsorientierung/Fuer_Schueler/StudienmesseDual_ERZ

27.04.2019 7. Tag des offenen Gewerbegebiets, Gewerbegebiet Schneeberg

Unter dem Motto Schneeberg macht mobil: Gewerbe, Sport & Spiel, erlebten die zahlreichen Besucher des Festes einen bunten und unterhaltsamen Tag. Zahlreiche Firmen des Gewerbegebietes waren beim 5. Erzgebirgischen Autofrühling und dem 7. Tag des offenen Gewerbegebietes dabei. Die Unternehmen informierten über Produktion und Herstellung und zeigten zudem berufliche Perspektiven, vor allem im Ausbildungsbereich auf. Ein aktionsreiches Unterhaltungsprogramm wurde auch noch geboten. Trockenbau Wäntig bot zum Beispiel das brandheiße Kreisel, in Zusammenarbeit mit Brandschutz Baumgärtel aus Schwarzenberg. Hierbei wurden Brandversuche und Feuerlöschaktionen durchgeführt. Des Weiteren konnte man sein Können am Baumaschinen-Simulator testen. Für eine Abkühlung sorgte man am Eisstand der Bäckerei und Konditorei Schellenberger. Auf dem Gelände der Stadtwerke Schneeberg GmbH wurden Elektro- und Hybridfahrzeuge präsentiert. Neben einem F1 Rennsimulator wurde zudem noch eine Freestyle-Motocross-Show geboten. An der Automeile waren unsere IGA Mitglieder Auto Leonhardt und Ford Autohaus Aue vertreten und trugen zur Ausgestaltung des Festes mit bei. Ein großes Lob an die Organisatoren, welche in der Auswahl und Abstimmung ihrer Aktionen genauso ein glückliches Händchen hatten, wie beim Bestellen des Wetters.